|Werbung|

Wie ihr wisst, habe ich mit Puschi und Mammina zwei Katzen-Senioren zuhause. Mir ist es wichtig, dass meine Katzen auch im Alter gesund sind. Wie ihr eure alternde Katze unterstützen könnt, damit sie sich auch als Senior noch fit und wohl fühlt, das möchte ich euch heute verraten.

alternde Katze

Ich habe drei Katzen – Mammina, Shadow und Puschi. Während sich Shadow mit acht Jahren im besten Katzenalter befindet, gehören Mammina und Puschi schon zu den Senioren unter den Miezen. Mammina wird auf etwa 13 Jahre geschätzt, Puschi ist bereits stolze 17.

So alt werden Katzen

Man sagt, dass eine Katze im Durchschnitt ein Alter von 15 Jahren erreicht. Bei guter Haltung und Pflege sind aber auch 20 Jahre und mehr drin. Die älteste Katze der Welt hörte übrigens auf den Namen Crème Puff und war 38 Jahre und 3 Tage alt, als sie 2005 verstarb. Was für ein stolzes Alter – Wahnsinn!

Wenn euch interessiert, wie alt eure Katze in Menschenjahren ist, dann klickt euch rüber in einen älteren Beitrag von mir. Dort findet ihr eine Tabelle, die Katzen- in Menschenjahren darstellt.

Die gesunde Katze

Ist eure Katze gesund, erkennt ihr das daran, dass sie sich einfach pudelwohl fühlt. Eine gesunde Katze spielt gerne, zeigt Interesse daran, was um sie herum geschieht, frisst im ordentlichen Maß, hat eine normale Verdauung und einen erholsamen Schlaf, in dem sie sich auch mal richtig gerne ausstreckt.

Außerdem sind die Ohren sauber, ihre Nase minimal feucht und ihre Augen glänzend ohne Tränenfluss. Aus ihrem Maul sollte es zudem nicht unangenehm riechen. Ihr Fell ist glatt und glänzt ganz prächtig und ihre Haut ist elastisch.

Ich würde euch raten, eure Katze immer wieder bewusst zu beobachten, ob sie sich ordentlich putzt, wie sie frisst und ob euch etwas ungewöhnliches auffällt. Denn Katzen sind Meister im Verstecken von Schmerzen oder Problemen. Vielleicht gewöhnt ihr euch einfach an, sie beim Streicheln und Schmusen regelmäßig abzutasten, ihr in die Ohren zu sehen und Augen, Maul und Näschen zu kontrollieren.

Mit den Jahren setzt allerdings der ganz normale Alterungsprozess ein und das macht sich auch bei der Katze bemerkbar. Das Alter hinterlässt seine Spuren – auch wenn wir das als Halter manchmal nicht so gerne sehen und wahrhaben möchten.

Die alternde Katze

alternde katze schläft

Meine Katze Mammina hat noch nicht so viele Probleme mit dem Alter. Sie hat bedingt durch ihre Zeit als Straßenkatze nur noch wenige Zähne, womit sie aber gut zurechtkommt. Aber das wars eigentlich auch schon.

Bei Puschi merkt man das Alter eher. Die ersten Anzeichen waren, dass seine Sprungkraft nachließ und er zunehmend Probleme hatte aufs Sofa oder einen Stuhl zu springen. Die nachlassende Sprungkraft ist in der Tat meist das erste Anzeichen des Alters, dass man als Halter bei seinen Katzen bemerkt.

Oft merkt man es auch am Putzverhalten der Katze, denn der Katze wird das Putzen irgendwann zu mühselig. Das habe ich auch bei Puschi erkannt. Als Katzenhalter sollte man seiner Katze also unterstützend zur Seite stehen und entfernen oder reinigen, was die Katze nicht mehr von alleine schafft.

Insgesamt wird die alternde Katze in allem etwas langsamer, sie ist nicht mehr ganz so geschmeidig und oft auch nicht mehr ganz so spielbegeistert, wie noch als Jungspund.

Bei diesen Anzeichen solltest du aufmerksam werden

  • Gewicht | Oftmals ändert sich das Gewicht der alternden Katze. Puschi beispielsweise hat abgenommen und wiegt mittlerweile sogar weniger als Mammina. Man fühlt beim Streicheln seine Rippen und die Wirbelsäule. Dieses Gewicht halten wir nun seit einem Jahr, aber weniger sollte es nicht werden.
  • Appetit | Die alternde Katze verliert im Laufe der Zeit manchmal an Appetit. Das sollte man als Halter nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern reagieren.
  • Aktivität | Wird die Katze älter, so lässt auch ihre Aktivität nach. Die Katze schläft mehr und will nicht mehr so viel Spielen oder Abenteuer erleben.
  • Hörvermögen | Das Hörvermögen der Katzen nimmt mit dem Alter ab. Nicht selten kommt es bei alternden Katzen auch zu einer Alters-Taubheit. Sollte euch auffallen, dass eure alternde Katze ihre Ohren weniger dreht oder sie sich oft erschreckt, empfehle ich den Tierarzt aufzusuchen.
  • Sehvermögen | Auch das Sehvermögen der Katzen nimmt ab. Die Augen werden trüber und milchiger. Solltet ihr das bemerken, empfehle ich auch hier, den Tierarzt aufzusuchen.
  • Bewegungsablauf | Die Bewegungen einer alternden Katze sind nicht mehr so geschmeidig wie bei einer jüngeren. Alles wirkt starrer und die Muskeln lassen nach.
  • Verhaltensveränderungen | Sollte sich das Verhalten eurer Katze verändern, kann auch dies ein Anzeichen dafür sein, dass sich das Alter bemerkbar macht. Alternde Katzen werden manchmal etwas “wunderlich”. Sie machen plötzlich Dinge, die sie vorher nie gemacht haben oder hören auf Dinge zu tun, die sie früher liebten. Manche Katzen reden plötzlich viel mehr (Gehörverlust) oder werden schusselig (Sehverlust).
  • Kot / Urin | Veränderungen beim Kotablassen oder Urinieren sind ebenfalls möglich (Nierenversagen, Inkontinenz). Auch hier empfehle ich den Besuch beim Tierarzt.

So bleibt deine alternde Katze fit

Der Wunsch eines jeden Katzenhalters ist es doch, dass es der geliebten Katze gut geht und dass sie so lange wie möglich gesund bei uns lebt. Dafür ist natürlich nicht nur die Katze zuständig, sondern auch wir als Halter haben die Aufgabe, unsere Katze darin zu unterstützen. Ich möchte euch nun sagen, was ihr für eure Katze tun könnt.

Futter

Etwa ab dem 7. Lebensjahr wird die Katze ein bisschen ruhiger und der Stoffwechsel verlangsamt sich. Damit die Katze im Alter alle wichtigen Energiequellen und Vitamine zu sich nimmt, die sie nun benötigt, sollte man bei der alternden Katze spezielles Futter füttern. Mit dem Alter benötigt die Katze weniger Kalorien, Protein, Phosphor und Natrium, jedoch mehr an ungesättigten Fettsäuren, Lysin, Zink, Vitamin A, B1, B6, B12 und Vitamin E.

Hochwertiges Futter für ältere Katzen, meist Katzenfutter für Senioren genannt, findet ihr im Fachhandel.

Aktivität

Alternde Katzen neigen dazu, alles ein bisschen ruhiger anzugehen. Sie haben oft nicht mehr so viel Elan und an der ein oder anderen Stelle zwickt und zwackt es. Jedoch sollte man darauf achten, dass die Katze und auch ihre Muskeln und Sehnen nicht einrosten.

spiel angel diy alternde katze

Also sollten wir als Katzenhalter darauf achten, dass unser Liebling nicht nur döst, sondern auch körperlich aktiv bleibt. Das bedeutet sie zu Spielstunden zu aktivieren und sie weiterhin zu fordern. Lasst eurer Kreativität freien lauf. Ob Ball- oder Angelspiele, Fummelspiele oder Kletterparcours, eure Katze sollte auch im Alter noch Freude an kurzen Spieleinheiten haben und ihren Jag- und Spieltrieb befriedigen.

So bleibt die Katze nicht nur körperlich fit, die Bewegung ist auch gut für das psychische Wohlbefinden der Katze.

Nähe und Geborgenheit

Alternde Katzen dösen oftmals mehr, als noch in jüngeren Jahren. So liegen die Katzen den ganzen Nachmittag auf ihrem Lieblingskissen in ihrem Lieblingseck und schlafen vor sich hin. Meist schlafen die Katzen gar nicht tief und fest sondern bekommen ihr Umfeld dabei gut mit.

Deshalb ist es mir wichtig zu sagen, dass auch die Katzensenioren gerne am Alltag ihrer Menschen teilhaben wollen. Lasst eure Katzen deshalb nicht nur stumm in ihrer Ecke liegen und ganz fies ausgedrückt, versauern, sondern redet mit ihr und bezieht sie ein, wenn sie wach ist.

Döst eure Katze zum Beispiel gerne in der Küche, so könnt ihr während des Kochens immer wieder zu ihr gehen, sie streicheln und an den Zutaten schnuppern lassen. Ist doch viel schöner, als nur Zuhörer oder Zuschauer zu sein, oder?

Außerdem liebt es die alternde Katze natürlich nach wie vor zu kuscheln und die Geborgenheit und Nähe des Halters zu genießen. Dies sollten wir ihr auch als Senior nicht entziehen.

Vorsorge

Wie heißt es so schön, Vorsorge ist besser als Nachsorge. Gerade bei der alternden Katze ist es wichtig, nicht zu warten bis es zu spät ist, sondern Dingen vorzubeugen oder sie frühzeitig zu erkennen.

Regelmäßige Checks beim Tierarzt sollten deshalb fest im Kalender eingeplant werden. Die Katze sollte mindestens einmal jährlich dem Tierarzt vorgestellt werden, so dass dieser die Katze ordentlich auf Alterserscheinungen sowie auf etwaige Krankheiten untersuchen kann.

Als Katzenverhaltensberaterin übersteigen Ratschläge zu Impfungen meine Kompetenz, deswegen rate ich euch in diesem Fall, euch gut von eurem Tierarzt des Vertrauens beraten zu lassen.

Und da gerade das Thema “Vorsorge” bei Katzen so wichtig ist, hat sich die AGILA Haustierversicherung eine tolle Aktion für euch ausgedacht. Unter dem Motto “Tierisch gesund – Heute für morgen: Vorsorgen mit AGILA“ startet AGILA eine wundervolle Blogparade mit vielen lesenswerten Katzen- und Hundeblogs, hat viele informative Tipps für euch und ebenso ein tolles Gewinnspiel.

Gewinne eine Überraschungs-Box von AGILA

Gewinnen könnt ihr die Vorsorge-Box von AGILA mit vielen tollen, gesunden, leckeren und nützlichen Sachen für eure Lieblinge.

© by AGILA Haustierversicherung AG
© by AGILA Haustierversicherung AG

Was ihr tun müsst, um die Vorsorge-Box zu gewinnen? Gar nicht viel!

  • Schreibe ein Kommentar unter diesen Beitrag und verrate uns, was du tust, damit deine Katze fit und glücklich bleibt.
  • Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 18.Oktober 2020, 23,59 Uhr.
  • Der Gewinner wird per Los entschieden.
  • Ich benachrichtige den Gewinner unter der angegebenen E-Mail-Adresse und bitte ihn um die Adresse, die ich an Agila weitergeben werde, damit der Gewinn den Gewinner erreichen kann.
  • Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 18.Oktober 2020, 23,59 Uhr.
Die teillnehmenden Blogs der AGILA Blogparade und ihre Beiträge

So, und zu guter letzt möchte ich euch noch alle teilnehmenden Blogs der AGILA Blogparade verraten. Viel Spaß beim Durchstöbern

Katzenblogs

Hundeblogs

Wir drücken allen Teilnehmern des Gewinnspiels ganz fest die Pfötchen. Bleibt gesund

Liebst, eure Annika


FOLGE UNS AUF INSTAGRAM, FACEBOOK, YOUTUBE UND PINTEREST.

Teile diesen Beitrag