Kennt ihr das auch? Die Katze rennt wie wild durch die Wohnung, schlägt einen Haken nach dem anderen und macht lauter witzige Dinge über die wir uns manchmal ganz schön wundern müssen? Oh ja, dabei handelt es sich um die berühmten 5 Minuten der Katzen. Aber was heißt das eigentlich? Und sollten wir uns dabei Sorgen machen?

5 Minuten der Katzen
Es ist schon manchmal zum kaputt lachen, wenn man die eigene Katze wie wild durch die Wohnung flitzen sieht, sie springt auf allerlei Möbel und scheint irgendwelchen Dingen hinterher zu jagen, die es eigentlich gar nicht gibt. Die wilden 5 Minuten der Katzen können für Zuschauer ganz schön unterhaltsam sein. Heute möchte ich euch darüber aufklären, was es mit den berühmten 5 Minuten überhaupt auf sich hat.

Typische Aktionen der Katze

  • Wildes rennen durch die Wohnung
  • Verfolgungsjagdten
  • Verfolgung und haschen nach imaginären Dingen
  • Plötzliches, starres Verharren
  • Springen auf Tische, Stühle, Schränke

Sind die ‘5 Minuten’ normal?

Von vielen wird dieses Verhalten der Katze als ‘nicht normal’ gesehen. Dabei ist es mehr als katzentypisch. Und gleich vorne weg: deine Katze spinnt nicht und ‘schädlich’ sind die 5 Minuten auch nicht für deine Katze. Dennoch sollte man sich fragen, warum sie so wild durch die Wohnung rennt – vor allem wenn sie dies sehr häufig tut.

Gründe für die 5 Minuten der Katzen

Katzen jagen wie wild durch die Wohnung um überschüssige Energie abzubauen. Wahrscheinlich war in der letzten Zeit nicht so viel los bei euch und bei deiner Katze hat sich ziemlich viel Energie und auch Frustration angestaut. Vor allem kann man die 5 Minuten bei Wohnungskatzen besonders häufig beobachten, denn hier fällt es den Katzen am schwierigsten, ihre Energie bei natürlichen Trieben wie der Jagd, oder dem Lauern auf Beute, abzubauen.

In diesen 5 Minuten lässt Kitty also alles raus, was sich angestaut hat, die so genannte Ersatzhandlung ist für sie ein willkommenes Ventil. Danach lässt sie sich wahrscheinlich wieder aufs Sofa fallen, ist entspannt und tut so, als wäre nichts gewesen. Energie abgebaut –  alles wieder gut.

So kannst du deine Katze unterstützen

Natürlich können wir unsere Katzen dabei unterstützen, ihre angesammelte Energie loszuwerden. Wir können ihnen Anreize in den eigenen vier Wänden schaffen, die die Katzen beschäftigen und fordern. Und natürlich gehören ausgedehnte und fest eingeplante Spielstunden in den Alltag eines jeden Katzenhaushalts. Sollte deine Katze Einzelkatze sein, so tut ihr eine Zweitkatze bestimmt gut. Diese ersetzt zwar nicht deine Zuwendung, aber die Langeweile hat es so weitaus schwerer. Außerdem ist es hilfreich, der Katze Freigang zu gewähren – natürlich nur, wenn es eure Wohnumgebung zulässt.

Beispiele zur Beschäftigung

  • Beschäftigungsspiele für Katzen (schau mal hier)
  • Kratzbäume oder Kletterparcours in der Wohnung
  • Katze-Mensch-Zeit
  • Täglich feste Spielstunden
  • Jagdspiele mit Katzenangeln
  • Bälle zum Hinterherjagen (schau mal hier)

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen zur Aufklärung über die berühmten 5 Minuten der Katzen beitragen. Und vielleicht habt ihr ja noch den ein oder anderen Punkt gefunden, in dem ihr eurer Katze helfen könnt, überschüssige Energie abzubauen.

Bis dahin, machts gut! Eure Annika mit flauschigem Anhang

DU MÖCHTEST NICHTS MEHR VERPASSEN? DANN FOLGE UNS DOCH AUF INSTAGRAM UND FACEBOOK!

Teile diesen Beitrag