Wie ihr vielleicht wisst, koche ich für meine Katzen gerne mal selber. Doch es gibt auch gefährliche Lebensmittel für Katzen, die nicht im Katzennapf landen sollten. Diese sind für Katzen gefährlich, giftig oder gesundheitlich schädlich. 

Gefährliche Lebensmittel für Katzen

Immer wieder erlebe ich, wie Katzenhalter ihre Katzen aus dem Kaffee schlabbern lassen oder die Katzen vom Menschenteller naschen. Doch ist das wirklich gesund für Katzen?

Es kommt natürlich immer darauf an, was auf dem Teller ist. Sind zum Beispiel Zwiebeln mit serviert, dann sollten wir unsere Katzen auf keinen Fall von unserem “Menschengericht” kosten lassen. Denn Zwiebeln oder Lauchgewächse gehören zu den gefährlichen Lebensmitteln für Katzen.

Jedoch ist es gar nicht so einfach, bei der Fülle an Lebensmitteln den Überblick zu behalten, welche Lebensmittel Katzen nun essen dürfen und welche nicht. Vertut man sich, kann das unter Umständen fatal für die Katze sein. Deshalb rate ich bei der Fütterung der Katzen, lieber kein unnötiges Risiko einzugehen und/oder sich wirklich gut zu informieren.

Damit ihr einen kleinen Überblick erhaltet, welche Lebensmittel nichts für eure Katzen sind, habe ich euch heute eine kleine Liste erstellt, die ihr zum Beispiel ausdrucken könnt, oder immer mal wieder reinschauen könnt, solltet ihr euch unsicher sein.

Gefährliche Lebensmittel für Katzen

  • Zwiebel- und Lauchgewächse
  • Schnittlauch
  • Knoblauch
  • Kuhmilch / Milchprodukte in zu Hohen Mengen (Laktose)
  • Weintrauben
  • Rosinen
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Tee
  • Avocados
  • Alkohol
  • Salz
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Linsen
  • Rohe Kartoffeln
  • Rohes Schweinefleisch
  • Geräucherte Lebensmittel
  • Roher Fisch (Salmonellengefahr)
  • Rohes Geflügel (Salmonellengefahr)
  • Knochen
  • Kohl
  • Hefeteig
  • Steinobst (z.B. Pfirsich, Aprikosen, Pflaumen etc.)
  • Zitrusfrüchte
  • Birkenzucker
  • Xylitol (Süßstoff in Schokolade oder Backwaren)

Außerdem sollte man der Katze zuliebe auf Kohlenhydrate und Zucker verzichten.

Was passiert, wenn die Katze “falsche Lebensmittel” gegessen hat?

Oft leidet die Katze nach dem Verzehr von “falschen Lebensmitteln” an Übelkeit und Darmbeschwerden. Verstopfung ist einer der meisten Folgen. Ebenso Erbrechen, Blutarmut (Zwiebeln), Nervosität, Hecheln, Salmonellen, Bandwürmer, Husten, Muskelzittern, Atembeschwerden, Herzrasen (Kaffee) oder Krämpfe können weitere Folgen sein.

Der Süßstoff Xylitol, der in vielen Schokolade enthalten ist, kann beispielsweise auch zu Leberversagen führen. Was dann passiert, dürfte euch bekannt sein.

Viele der genannten Lebensmittel können außerdem Schäden verursachen, die nicht wieder zu kitten sind. Achtet also darauf, was eure Kätzchen zwischen die Zähnchen bekommen.

Solltet ihr noch weitere Beispiele an “falschen Lebensmitteln” für Katzen haben, lasst es mich gerne wissen, dann nehme ich sie in meine Liste auf.

Übrigens: die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

DU MÖCHTEST NICHTS MEHR VERPASSEN? DANN FOLGE UNS DOCH AUF INSTAGRAM, FACEBOOK, YOUTUBE UND PINTEREST.