Wenn Katzen Milchtritt machen, da geht einem das Herz auf. Mein Herz das strahlt im Moment vor Freude, denn meine Katze Shadow hat vor einiger Zeit angefangen zu treteln. Und das mit acht Jahren. Doch warum machen Katzen überhaupt den Milchtritt?

Milchtritt bei Katzen

Zu unserer Katze Shadow haben mein Mann und ich eine ganz besondere Verbindung. Ich habe euch ja mal bereits ausführlicher erzählt, dass Shadow früher die Katze eines Nachbarn war und sie sich irgendwann dazu entschieden hat, sich unserer Familie anzuschließen. Ganz langsam hat sie sich damals in unsere Wohnung geschlichen und mittlerweile ist sie ein fest verankertes und innig geliebtes Familienmitglied.

Dennoch ist Shadow die unabhängigste unserer Katzen gewesen. Ich weiß nicht, was in ihrer Vergangenheit so vorgefallen ist, aber sie tat sich lange schwer damit, sich so richtig fallen zu lassen und Vertrauen zu fassen. Mittlerweile ist das aber anders. Ich denke, dass unser Umzug, bei dem sie natürlich mit durfte und unsere Zuwendung und Liebe daran Schuld ist

Seit einiger Zeit hat Shadow nun so viel Vertrauen zu uns gefasst, dass sie uns jetzt auch ihren Milchtritt zeigt. Und ich kann euch sagen, als sie das erste mal auf mir getretelt hat, da kamen mir die Tränen vor Rührung!

Und da mich auf Instagram immer mal wieder Leute gefragt haben, was der Milchtritt bei Katzen überhaupt ist, möchte ich heute auf dieses Thema eingehen.

Milchtritt bei Katzen: Was ist das genau?

Wenn man vom so genannten “Milchtritt” bei Katzen spricht, meint man dabei das “Treteln” der Katzen mit ihren Vorderpfoten. Dabei bewegen die Katzen ihre Vorderpfoten abwechseln auf und ab, was so aussieht, als würden sie einen Teig kneten oder jemanden massieren. Oft fahren sie dabei auch die Krallen aus und schließen etwas die Augen dabei.

5 Gründe, warum Katzen den Milchtritt machen

Milchtritt im Babyalter

Im Babyalter machen Katzen den Milchtritt am Bauch ihrer Mutter, wenn sie an ihren Zitzen saugen und trinken. Dann treteln sie gegen den Bauch ihrer Mutter und versuchen mit der Bewegung, den Milchfluss anzuregen. Meist schnurren sie auch ganz genüsslich dabei.

Milchtritt als wohliges Gefühl im erwachsenen Alter

Auch im Erwachsenenalter treteln Katzen gerne. Hier geht es allerdings nicht ums Trinken, sondern einfach nur darum, den schönen Moment zu genießen. Denn wenn sich Katzen so richtig wohl fühlen, zeigen sie uns ihren Milchtritt auch auf kuscheligen Decken, Kissen, Kleidungsstücken oder auch auf ihrem Menschen.

Das wohlige Gefühl, dass sie aus dem Babyalter kennen, behalten sich Katzen so auch im Erwachsenenalter bei. Macht deine Katze also auf euch den Milchtritt, dann könnt ihr euch freuen und geschmeichelt fühlen. Sie liebt euch!

Einige Katzen nehmen im Erwachsenenalter auch etwas in den Mund, während sie treteln. Oft machen sie den Milchtritt auf Decken und nehmen dabei ein Stück der Decke in den Mund. Man sagt, dies tun Katzen, die zu früh von ihrer Mutter getrennt wurden. Bestätigt ist das ganze nicht, aus meiner Erfahrung und meinen Beobachtungen kann ich aber sagen, dass da durchaus etwas dran sein könnte.

Milchtritt zur Vorbereitung des Schlafplatzes

Oft sieht man den Milchtritt auch bei Katzen, die ihren Schlafplatz vorbereiten. Bei meiner Katze Mammina kann man das ganz wunderbar beobachten. Sie tut dies bei Vorhängen, die auf dem Boden aufliegen und auf die sie sich gerne legen möchte. Sie baut sich quasi ihr Nest. Ich würde es vielleicht auch als wohliges Ritual ansehen, denn auch Katzen möchten einen kuscheligen Schlafplatz haben.

Milchtritt zur Markierung ihres Reviers

Katzen besitzen unter ihren Pfoten Duftdrüsen, mit denen sie zum Beispiel auch beim Kratzen an Gegenständen ihren Duft verteilen und somit ihr Revier markieren. Man geht davon aus, dass Katzen dies auch beim Milchtritt tun. Wenn deine Katze also auf oder neben dir tretelt, dann markiert sie dich und ihr Revier drumherum. Meins, meins, meins

Milchtritt zur Beruhigung

Neben all den schönen Momenten, in denen Katzen den Milchtritt machen, kann man aber auch beobachten, dass Katzen treteln, um sich zu beruhigen. In Momenten, in denen Katzen erhöhten Stress haben, sie unruhig sind oder es ihnen nicht so gut geht, kann es sein, dass sie beginnen zu treteln. Vor allem sieht man dies bei Katzen, die rollig sind.

Sollte euch also auffallen, dass eure Katzen unruhiger sind als sonst und dabei auch oft den Milchtritt machen, dann würde ich euch empfehlen, einmal den Tierarzt aufzusuchen. Vielleicht möchte euch eure Katze damit mitteilen, dass es ihr nicht so gut geht.

In den meisten Fällen ist es aber wirklich so, dass Katzen treteln, wenn es ihnen so richtig gut geht. Also freue ich mich darüber und beobachte meine Katzen dabei, wie sie genüsslich den Teig kneten

Machen eure Katzen den Milchtritt?

Liebst, eure Annika

DU MÖCHTEST NICHTS MEHR VERPASSEN? DANN FOLGE UNS DOCH AUF INSTAGRAM, FACEBOOK, YOUTUBE UND PINTEREST.

Teile diesen Beitrag