“Was? Geht das? Du gehst wirklich mit deinen Katzen spazieren?”, Fragen, die ich immer wieder höre. Ja ich gehe mit meinen Katzen spazieren – und wir lieben es! Und da ich in letzter Zeit so viele Fragen auf Instagram und Facebook zu unseren Spaziergängen erhalten habe, möchte ich euch heute von meinen Erfahrungen berichten. 

Ich bin wirklich ganz überwältigt, wie  sehr euch das Thema ‘Spazieren gehen mit Katzen’ interessiert. Ich habe viele verschiedene Fragen von euch dazu erhalten und versuche nun alle, in diesem Beitrag zu beantworten.

Zu unserer Katzensituation

Wie ihr wisst habe ich drei Katzen. Meinen Norwegischen Waldkater Puschi, unsere adoptierte Prinzessin Mammina und unsere zugelaufene Maus Shadow. Alle drei lieben es, mit mir und auch gemeinsam mit meinem Mann spazieren zu gehen. Wir haben das Glück, dass wir ganz verkehrsberuhigt am Wald und am Feld wohnen. Wir haben so gut wie keinen Verkehr hier und wenn wir aus der Türe gehen, dann stehen wir quasi direkt auf dem Spazierweg. Meine Katzen haben zudem eine Katzenklappe und sie können rein und raus wann sie wollen.

Spazieren gehen mit Katzen – eure Fragen

Wie lange gehst du schon mit deinen Katzen spazieren?

Wir gehen seit etwa 1,5 Jahren miteinander spazieren. So ziemlich seit dem Zeitpunkt, an dem Shadow zu uns gestoßen ist. Puschi liebte es schon immer uns hinterher zu laufen, wenn wir außen waren. Aber jetzt gehen wir eben richtig gemeinsam spazieren.

Wie lange dauert eine Spazierrunde?

Das ist ganz unterschiedlich und meistens entscheiden das die Katzen. Katzen haben ja einen bestimmten Revier-Radius, den sie ungern überqueren. Ist dieser für meine Katzen erreicht, dann fangen sie an es mir mit einem meckernden Miauen mitzuteilen. Da ich den Radius meiner Katzen mittlerweile kenne, passe ich unsere Spazierrunde ihrem Revier an. Gehe ich zu weit für eine Katze, dann setzt sie sich hin und wartet bis wir wieder zurück kommen. Am weitesten kommt Mammina mit. Ihr Limit haben wir noch nie erreicht. Vielleicht liegt es daran, dass sie lange als Straßenkatze gelebt hat, ich weiß es nicht genau… Manchmal beendet auch ein Spaziergänger mit Hund unseren Spaziergang, dann rennen alle Katzen schnurstraks nach Hause

Zusammenfassung: wir gehen quasi nur im Revier der Katzen spazieren und ich packe sie nicht ins Auto, fahre mit ihnen irgendwo hin und lasse sie dann in einer völlig neuen Umgebung raus.

Gehst du jeden Tag mit deinen Katzen spazieren?

Nein, nicht jeden Tag. Aber ich bemühe mich so oft es geht mit ihnen spazieren zu gehen. Wir machen das vom Wetter abhängig. Sobald die Sonne scheint, zieht es uns raus. Aber auch gerade wenn es trüb ist und die Katzen den ganzen Tag nur im Haus schlafen, versuche ich nachmittags mit ihnen eine Runde zu drehen.

Wie hast du angefangen?

Das hat sich bei uns einfach so ergeben. Ich habe gemerkt, dass alle meiner drei Katzen die Affinität dazu haben, mir im Freien hinterher zu laufen. Also bin ich eines Tages einfach weiter gelaufen und sie sind mit im Entenmarsch hinterher getackelt. Mittlerweile merken sie mir an wenn es los geht und sie rennen mit erhobenem Schwänzchen voraus.

Benutzt du eine Leine zum spazieren gehen und was hälst du davon?

Nein, ich benutze keine Leine zum Spazieren gehen mit den Katzen. Meine Katzen sind Freigänger und sie sind es gewohnt im Freien zu sein, ohne davon zu rennen oder sich zu verlaufen.

Ich habe zu Leinen für Katzen ein gespaltenes Verhältnis. Ob man eine Leine benutzt hängt immer vom Charakter der Katze und vor allem der Wohnsituation ab. Manche Katzen drehen mit einer Leine am Körper durch, anderen hingegen macht es gar nichts aus.

Wenn man ein Geschirr und eine Leine bei einer Katze verwendet, sollte man die Katze auf jeden Fall schon bevor es raus geht, an das Geschirr und die Leine gewöhnen.

Hast du Tipps für eine Katze, die zehn Jahre in Wohnungshaltung gelebt hat? Würdest du sie mit raus zum Spazieren gehen nehmen?

Die Frage ist wirklich schwierig zu beantworten ohne genaueres zu den Wohnverhältnissen zu wissen.

Ich würde generell eigentlich nur Katzen mit zum Spazieren nehmen, wenn diese vorher schon Freigänger waren und an die Umwelteinflüsse, Geräusche und die Umgebung gewöhnt sind. Reine Wohnungskatzen nach langer Zeit plötzlich zum Spazieren gehen mitzunehmen halte ich für weniger gut. Ich denke die Reizüberflutung wäre zu groß und würde die Katze zu sehr stressen. Auf jeden Fall würde ich die Katze vorher an einen normalen Freigang gewöhnen, wenn es die Umgebung zulässt, und dann mit dem spazieren gehen anfangen, wenn die Katze Interesse daran zeigt.

Meine Erfahrungen 

Ich kann jedem, dessen Katzen Interesse am Spazieren gehen zeigen, nur empfehlen dies auch zu tun. Einfach ganz locker los laufen und schauen ob die Katzen Lust haben zu folgen.

Die gemeinsamen Spaziergänge haben unser Verhältnis zueinander verändert. Positiv! Ich merke, wie sich die Bindung meiner Katzen zu mir gestärkt hat und auch wie sich mein Katzenrudel untereinander positiv entwickelt hat. Ich habe ein bunt gemixtes Rudel unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters. Klar, dass es da auch mal Reibereien gibt. Durch die gemeinsamen Spaziergänge haben die Katzen gelernt, dass sie alle zu mir/uns gehören und auch als Katzenrudel zusammen gehören. Sie ‘streiten’ untereinander kaum noch und lieben es gemeinsam Dinge zu unternehmen.

Positive Effekte des Spazierengehens zusammengefasst

  • Die Katzen sind ausgelastet
  • Sie können in der Natur gemeinsam spielen
  • Gemeinsame Ausflüge stärken das Rudelgefühl
  • Die Bindung zum Halter wird durch das gemeinsame Erlebnis gestärkt

Habt ihr weitere Fragen rund ums Thema Spazieren gehen mit Katzen? Dann lasst es mich gerne wissen und ich nehme eure Fragen hier mit in den Beitrag auf.

In meinen Instagram Stories nehme ich euch regelmäßig auf unsere Spaziergänge mit. Wenn ihr Lust habt, begleitet uns dabei! @katzekittenkater

Alles Liebe, eure Annika

Teile diesen Beitrag