Abkühlung für Katzen ist an heißen Tagen sehr wichtig. Damit wir es unseren Katzen bei Hitze ein bisschen angenehmer machen können, habe ich heute einen kleinen Tipp für euch, wie ihr euren Katzen an heißen Tagen Abkühlung verschaffen könnt.

Abkühlung für Katzen

Die Temperaturen steigen. Und das ist oft für beide eine Qual, Freigänger und Wohnungskatzen. Da wird dann der kühlste Platz in der Wohnung oder im Freien aufgesucht und sich möglichst wenig bewegt. Unsere lieben Furryfriends auf Instagram und Facebook berichten uns gerade auch, dass sie im Moment am liebsten den ganzen Tag schlafen. Richtig so.

Zwei Dinge sind an heißen Tagen für Katzen besonders wichtig. Ausreichend Wasser zu sich zu nehmen und die Hitze meiden. Noch besser: Für Abkühlung für eure Katzen sorgen, denn Katzen schwitzen nicht so wie wir Menschen (nur an wenigen Stellen) und können sich dadurch herunterkühlen.

Wichtig an heißen Tagen

Viel trinken

Wie ihr eure Katzen unterstützen könnt, ausreichend zu trinken habe ich euch schon in diesem Post hier erzählt. Gerade jetzt, an heißen Tagen ist es besonders wichtig, seine Katzen beim Trinken zu unterstützen. Vielleicht kannst du ja noch den ein oder anderen Punkt umsetzen.

Sonne meiden

Zudem können wir unsere Katzen unterstützen, sich ein wenig abzukühlen. Mein Kater Puschi leidet an heißen Tagen durch sein dickes Fell ganz besonders. Zwar hat er sein Winterfell schon abgelegt, dennoch ist sein Fell als Norwegischer Waldkater von Natur aus ziemlich dicht und lang. An heißen Tagen eine Qual. Puschi sucht sich also tagsüber besonders kühle Plätze und bleibt dort für mehrere Stunden liegen, immer darauf bedacht, die Sonne zu meiden. Wenn er dann aufsteht und zu mir kommt, merke ich dann oftmals dennoch, dass sein Fell sehr warm ist. Jetzt kommt Mami ins Spiel…

Abkühlung für Katzen an heißen Tagen

Der Trick ist so simpel wie einfach. Ich kühle meine Katze ganz einfach mit einem kühlnassen Tuch oder Waschlappen ab.

So funktioniert das feuchte Tuch/Waschlappen

Das fechte Tuch oder Waschlappen imitiert das natürliche ‚Abkühlsystem‘ der Katzen, die sich selbst ablecken, um sich herunter zu kühlen.

Und so geht’s: du tränkst ein leichtes Tuch (z.B. sauberes Geschirrtuch) oder einen Waschlappen in Wasser, windest es leicht aus und fährst dann mit dem Tuch oder dem Waschlappen vom Kopf bis nach hinten über das Fell deiner Katze – so, als würdest du deine Katze streicheln. Der Lappen gibt die Feuchtigkeit ab und diese kühlt die Katze runter und erfüllt ihren Zweck auch noch nach dem Abreiben. Es ist fast so, als würde sie sich selbst ablecken um sich zu kühlen, nur, dass sie das in der großen Menge selbst gar nicht schaffen würde. Deiner Katze wird dies gut tun.

Gelingt es dir nicht, deine Katze mit dem Tuch abzureiben, kannst du es alternativ auch kurzzeitig auf sie legen. Dabei ist aber wirklich wichtig, dass du das Tuch nicht länger als eine Minute auf deiner Katze liegen lässt, denn sonst staut sich Hitze unter dem Tuch und das wäre nicht nur kontraproduktiv sondern auch gefährlich.

Klappt das auch nicht, kannst du ein Geschirrtuch kühl anfeuchten und auf den Boden legen. Manche Katze legen sich von ganz alleine darauf.

***Bitte beachte*** Ein Tuch oder Lappen immer unter Aufsicht anwenden, nicht in der Sonne, kein schweres Handtuch benutzen, das Tuch nur locker auf die Katze legen und sie damit streicheln, nicht einwickeln und nur höchstens eine Minute zum Runterkühlen und Befeuchten anwenden. So vermeidet man nämlich, dass sich Hitze unter dem Tuch staut – denn genau das wollen wir ja nicht. Sollte das Tuch zu lange auf der Katze liegen, staut sich die Hitze darunter und kann unter Umständen gefährlich für die Katze werden.

Probiert es einfach mal aus…

DU MÖCHTEST NICHTS MEHR VERPASSEN? DANN FOLGE UNS DOCH AUF INSTAGRAM UND FACEBOOK!

Teile diesen Beitrag