Ich bin Annika, Mitte 30 und dreifache, naja, mittlerweile zweifache Katzenmami. Mir war nicht immer so klar wie heute, dass Katzen meine Berufung sind. Ich arbeitete nach dem Studium in der Modebranche und dachte, das wäre es. Aber irgendwann wurde mir alles zu oberflächlich. Ich kündigte, nahm mir eine Auszeit und fand in dieser Pause meinen Weg – dank meiner Katze Mammina. Ich machte eine Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin & Psychologin für Katzen und könnte nicht glücklicher über diesen Schritt sein.

Es ist mein Ziel, Katzenhaltern die ganz natürlichen Bedürfnisse von Katzen näher zu bringen. Denn das ist auch der Grundstein für eine glückliche und harmonische Katze-Mensch-Beziehung.

Meine Leidenschaft ist das Schreiben. Ich arbeitete für Online-Magazine seit ich 20 bin und natürlich lag es da nahe, nach meiner Ausbildung zur Katzenverhaltensberaterin meinen eigenen Katzenblog katze kitten kater zu starten. Außerdem findet ihr mich auch auf meinem Youtube-Kanal und gemeinsam mit meiner tollen Kollegin Christina Wolf als Podcasterin bei „Pet-Talks: Katze“ – dem Ratgeberpodcast von Deine Tierwelt. Ich freue mich auf viele weitere, tolle Projekte!

Halterlose Katzen liegen mir sehr am Herzen – leider gibt es weltweit und auch bei uns in Deutschland zu viele davon. Wenn es meine Zeit zulässt, gehe ich gerne ins Tierheim zum Katzenstreicheln. Selbst im Urlaub habe ich immer was für die Straßenkätzchen in meinem Koffer und verbringe manchmal mehr Zeit im ortsansässigen Tierheim als am Strand. (Auf Instagram habe ich ein Story-Highlight darüber, wenn du Lust hast, schau doch mal vorbei). Außerdem ist mir Nachhaltigkeit wichtig – im Bezug auf mein privates Leben und auch auf meine tierischen Schätze. Denn ich möchte, dass auch noch unsere Kinder und deren Kinder Freude an unserer schönen und grünen Welt haben.

Ich bin total naturverbunden, liebe Spaziergänge durch den Wald, mache bei jeder Katze, die mir über den Weg läuft „aww“, bin seit meiner Geburt ein großer Fan von Schafen und möchte irgendwann mal selbst ein paar halten. Ich lebe seit vielen Jahren aus Tierschutzgründen als Vegetarierin und habe mich unsterblich in Italien verliebt. Ich liebe Pflanzen, Makramee, Holz, Handwerken, Gartenarbeit und meine kleine Familie. Ich besitze kein Paar High Heels und könnte wahrscheinlich eh nicht darin laufen. Laut meinem Mann sammle ich Tassen, Kissen und Decken, aber ich sehe das nicht so ;)

Katzen sind für mich ganz wundervolle Tiere, die uns so vieles beibringen können, was wir Menschen im Alltag vergessen. Zum Beispiel im Hier und Jetzt zu leben!

Meine wundervollen Katzen

Shadow (sprich: Schado, nicht wie der englische Schatten ), die weiß-getigerte Maus, die ziemlich oft in unserem Beitrag mit „hundkatzemaus“ zu sehen war, ist mit etwa 9 Jahren die jüngste im Bunde und damit auch die neugierigste. Shadow war ursprünglich die Katze eines Nachbarn, der sie aus dem Tierschutz hatte. Da sie da aber nicht rein durfte und etwas vernachlässigt wurde, hat sie irgendwann beschlossen, sich uns anzuschließen. Nach einem Gespräch mit unserem Nachbarn, wurde sie schließlich ganz offiziell eine von uns.

Außerdem gehört zu uns noch Mammina (ca. 14 Jahre alt). Mammina kam ursprünglich als Pflegekatze aus Sardinien zu uns. Sie war eine ganz große Angstkatze und hat mich schließlich auch zu meiner Ausbildung inspiriert. Mittlerweile ist die Maus keine Pflegekatze mehr, denn ich habe mich unsterblich in sie verliebt und brachte es nicht übers Herz, sie wieder herzugeben. Heute tabbelt sie mir überall hin nach und ist eine große Schmusekatze geworden. Aufgrund meiner eignen Erfahrung mit Mammina – von der Angstkatze zur Schmusekatze – ist die Arbeit mit Angstkatzen eine meiner „Spezialgebiete“.

Der dritte im Bunde war mein Kater Puschi. Der Norweger-Mix ging im Februar 21 mit fast 18 Jahren von uns. Mein Mann brachte ihn damals mit in die Beziehung. Puschi hat mich damals sofort als Meowmy angenommen und ich liebe ihn über alles und vermisse ihn sehr. Er hatte den Schalk im Nacken und immer für ein Späßchen zu haben. Puschi war der wundervollste und liebste Kater, den ich je kennengelernt habe – auch Shadow und Mammina vergötterten ihn.

Mit katze kitten kater habe ich im November 2017 meinen Katzenblog gestartet und versorge euch seitdem mit nützlichen Tipps rund um Katzen, Wissenswertem über die Vierbeiner, tollen Katzen-Hacks, interessanten Produkttests, nachhaltigen DIYs und gaaanz viel Niedlichkeit. Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl!

Liebst, eure Annika

Du hast Interesse an einer Zusammenarbeit? Lass es uns gerne wissen!