Steht ein Umzug mit Katzen an, macht man sich im Vornherein wahnsinnig viele Gedanken, ob die Katzen den Umzug gut hinbekommen. Verrückt machen sollte man sich nicht, aber Gedanken sollte man sich schon machen. Denn man will ja, dass ein Umzug mit Katzen für die Lieblinge so stressfrei wie möglich ist. Heute habe ich mir darüber Gedanken gemacht, welche Vorbereitungen man schon Monate vor dem Umzug treffen kann.

Umzug mit Katzen / Freigängerkatzen

Umzug mit Katzen

Bei uns steht irgendwann in mittelnaher Zukunft ein Umzug an. Wie ihr wisst, genießen unsere drei Katzen hier, wo wir jetzt wohnen, wundervollen Freigang, direkt am Wald und Feldern und sehr verkehrsberuhigt. Das beruhigt auch mein Katzenmamaherzlein.

Auch im neuen Zuhause sollen unsere Katzen Freigang genießen. Vor dem ersten Freigang, egal ob nach einem Umzug oder dem Neueinzug einer Katze, ist einem aber meist etwas unbehaglich. So auch mir…

Meine drei Katzen

Bei Mammina mache ich mir ehrlich gesagt kaum Gedanken. Die kleine Maus ist so auf mich fixiert, dass ich wirklich das Gefühl habe, dass es ihr egal ist wo sie ist, Hauptsache sie kann raus, ist geschützt, bekommt ihr Essen und hat mich bei sich.

Bei Puschi hingegen weiß ich nicht, wie er auf einen Umzug reagieren würde. Unser großer Kater wohnt schon sein ganzes Leben (14 Jahre) hier, wo wir jetzt leben. Er kennt sein Revier wie kein zweiter und liebt es hier zu wohnen. Dennoch sagt man Norwegischen Waldkatzen, wie Puschi eine ist, nach, sie sähen einen Umzug als Bereicherung für ihr Leben an und haben damit kaum Probleme.

Am aller wenigsten weiß ich, wie Shadow mit einem Umzug klar kommt. Da sie damals von sich aus entschieden hat, von unseren Nachbarn zu uns zu ziehen, haben wir noch keinerlei Erfahrung mit ihr gemacht, wie es ist umzuziehen.

Angst habe ich eigentlich keine, aber ich bin schon jemand, der sich ziemlich schnell Sorgen macht, wenn die Katzen längere Zeit weg sind oder mich nicht gleich begrüßen, wenn ich nach Hause komme (was sie eigentlich immer machen).

Um mir ein bisschen die Sorge zu nehmen, wie meine Katzen auf ihr neues Revier reagieren, habe ich mir folgendes überlegt: ich trainiere ihnen bereits jetzt, Monate vor dem Umzug, ein Geräusch an, auf welches sie immer zu mir kommen sollen. So weiß ich, dass ich sie nach dem Umzug in ihrem neuen Revier etwas sorgenfreier laufen lassen kann.

So lernen meine Katzen das neue Signal

Phase 1: Gerade trainieren wir also folgendes. Jedes mal, wenn es etwas zu essen gibt, sei es eine Hauptmahlzeit oder Leckerli, mache ich schnelle Klick-Geräusche mit meiner Zunge hintereinander.

Anfangs sollen die Katzen das schnelle und wiederholte Klicken von mir mit etwas Gutem, und zwar Futter verbinden. (Das mag ja in der Regel jede Katze ).

Die Katzen sollen das Geräusch richtig verinnerlichen.

In Phase 2 mache ich das Geräusch schon bevor es Futter gibt. Die Katzen sollen so lernen, dass es eine Belohnung für sie gibt, wenn sie auf das Signal hin kommen.

Mein Ziel ist es dann, dass die Katzen später, auch wenn sie weiter entfernt sind, angerannt kommen, so bald sie das Geräusch hören. Und dann natürlich auch dafür belohnt werden. (Phase 3)

Damit die Katzen das Geräusch so richtig verinnerlichen, werde ich nun Phase 1 und Phase 2 monatelang mit ihnen üben.

Warum ich mit der Übung jetzt schon anfange? Einfach, weil ich will, dass unser Training ganz stressfrei ist und die Katzen lange Zeit haben, das Signal zu lernen. Ich möchte sie damit nicht überfordern, sondern will, dass sie Spaß dabei haben. Irgendwann soll es ganz selbstverständlich dazu gehören.

Mammina hatte es übrigens innerhalb von drei Tage raus. Sie kommt super schnell angeflitzt, wenn sie mich klickern hört. Meine schlaue Prinzessin Puschi hat Signal und Wirkung glaube ich auch schon raus, bei Shadow sitzt es noch nicht. Aber das ist ja auch nicht schlimm. Wir haben noch viiiiiel Zeit!

Bei Wohnungskatzen

Katzen ein Signal beizubringen, auf das sie kommen, macht nicht nur bei Freigängern Sinn. Auch Wohnungskatzen können Spaß daran haben. Sollten sich eure Katzen also manchmal ziemlich gut in der Wohnung verstecken, dann kann ein solches Geräusch sinnvoll sein. Oder ihr ruft eure Katzen auf diese Weise zu euch, wenn es Futter gibt. (Sollte nicht schon das normale Rascheln der Futtertüte ausreichen ).

Hab ihr euren Katzen ein Signal beigebracht, auf das sie zu euch kommen?

DU MÖCHTEST NICHTS MEHR VERPASSEN? DANN FOLGE UNS DOCH AUF INSTAGRAM UND FACEBOOK!

 

Teile diesen Beitrag