Heute dreht sich alles um das Katzenklo, denn das richtige Katzenklomanagement ist wichtig, damit Unsauberkeit bei Katzen erst gar nicht zum Problem wird. Katzenklo, Katzenklo, ja was macht denn nun die Katze froh?

Katzenklo Tipps

Wenn die Katze unsauber geworden ist

Gründe für Unsauberkeit gibt es unwahrscheinlich viele. Man Unterscheidet hier außerdem auch zwischen der klassischen Unsauberkeit und Markierverhalten der Katzen. Ist die Katze plötzlich unsauber geworden, solltest du nicht zu lange zögern und sie dem Tierarzt vorstellen. Der kann dann abchecken, ob es gesundheitliche Gründe für die Unsauberkeit deiner Katze gibt. Außerdem können dir Katzenverhaltensberater*innen zur Seite stehen und mit dir auf Ursachenforschung gehen und dir nützliche Tipps mit an die Hand geben. 

Das Katzenklo: Grund für die Unsauberkeit?

Heute möchte ich erst einmal auf die Katzentoilette eingehen, denn auch hier kann man viele Fehler machen, die die Katze dazu verleiten, unsauber zu werden. Katzen haben, wie wir Menschen ja auch, gewisse Ansprüche an ihr Katzenklo und sind sehr sensibel, was die Katzenklohygiene angeht. Das richtige Katzenklomanagement ist daher sehr wichtig. Oftmals kann man viele Probleme schon vermeiden, wenn man dies Ansprüche der Katzen an das Katzenklo berücksichtigt. Urin neben dem Katzenklo oder auf dem Wäschehaufen, Kot in der Badewanne und unangenehmer Geruch in der ganzen Wohnung – das muss nicht sein.

Protestpinkeln: gibt es das wirklich?

Viele Katzenhalter denken, dass ihre Katze aus Protest nicht mehr ins Katzenklo sondern ins Bett macht. Mit diesem Mythos möchte ich aufräumen, denn Protestpinkeln gibt es bei Katzen nicht. Ist eine Katze unsauber geworden, gibt es dafür immer einen Grund. Und es liegt an uns Menschen, diesen herauszufinden und unsere Katze zu verstehen.

Des Katzenklo: diese Punkte sind zu beachten

  • Die Faustregel bei Katzenklos lautet: Immer ein Katzenklo mehr im Haus, als Katzen. Dies bedeutet, habt ihr eine Einzelkatze, stellt zwei Katzenklos nebeneinander auf. Habt ihr zwei Katzen, sollten es drei Katzenklos sein. Freigang zählt als eine Toilette, zwei Klos nebeneinander zählen ebenfalls nur als eine Toilette.
  • Katzenklos sollten nie in der Nähe der Fress- und Trinkplätze stehen.
  • Der Platz der Katzenklos sollte ruhig gewählt werden. Nicht direkt an Türen, leicht zugänglich, ohne Zugluft und mit zwei Fluchtwegen. 
  • Die Katzentoilette sollte groß genug gewählt sein. Dies hängt natürlich auch immer von der Größe der Katze ab. Gewöhnliche Katzenklos sind meist zu klein, hier kann man gerne kreativ werden, es muss nicht immer ein Standartkatzenklo sein. Das Katzenklo sollte mindestens doppelt so lang sein wie eure Katze. Ich empfehle oft die Unterschale eines Hasenkäfigs* als Katzenklo.
  • Katzen bevorzugen es, genug Platz zu haben, wenn sie ihr Geschäft verrichten. Außerdem sollte sich niemals Geruch um die Katzentoilette stauen. Katzenklos mit Haube und Hop-In-Toiletten sind eher ungeeignet und werden höchstens von Katzen toleriert. Vergleichbar ist das etwa, als müssten wir immer auf Dixie-Klos gehen.
  • Das Katzenklo sollte rutschfest stehen, so dass die Katze beim Scharren nicht den Stand verliert.
  • Das Katzenstreu sollte mindestens 5 cm hoch eingefüllt werden, besser sind 7-10 cm.
  • Das Katzenstreu sollte für die Katze angenehm, geruchsneutral und saugfähig sein. Es sollte nicht zu spitz sein, so dass sich die Katze nicht daran verletzen kann.
  • Das Katzenstreu sollte nicht verändert werden. Hat sich die Katze einmal an das Streu gewöhnt, solltest du immer das gleiche benutzen.
  • Das Katzenstreu sollte 2x am Tag gereinigt werden und je nach Katzenstreu etwa alle drei Wochen komplett ausgetauscht werden. Zum reinigen genügt meist Wasser. Verzichte komplett auf Desinfektionsmittel.

Bestrafung ist ein No-Go!

Sollte deine Katze einmal unsauber werden und ihr Geschäft nicht mehr im Katzenklo verrichten, ist Bestrafung ein absolutes No-Go! Ersten, weil deine Katze einen wichtigen Grund dafür hat, zweitens, weil Gewalt gegenüber Katzen furchtbar ist und drittens, weil es deine Katze nicht verstehen und darunter nur eure Beziehung leiden würde.

Beachtest du die Faustregeln zum Katzenklo, so machst du den Toilettengang deiner Katze angenehm und verhinderst bereits im Vornherein, dass deine Katze gezwungen ist, ihr Geschäft außerhalb des Katzenklos zu machen.

Liebst, eure Annika

Hier geht es zum 2. Teil: Unsauberkeit bei Katzen II: Gründe & Auslöser


FOLGE UNS AUF INSTAGRAM, FACEBOOK, YOUTUBE UND PINTEREST.


*Bei einem mit Stern markierten Link handelt es sich um so genannte Amazon Affiliate Links. Wenn ihr auf diesen Link klicken solltet und das Produkt, dass sich dahinter verbirgt gut findet und es bestellt, bekomme ich eine kleine Provision dafür. Für euch ist der Preis immer der selbe. Ich verlinke nur Dinge, die ich auch persönlich nützlich finde und/oder auch selbst verwende. Durch den Link möchte ich euch zudem langes Suchen im Netz ersparen. Und so fällt vielleicht noch der ein oder andere Groschen für ein Leckerli für meine Katzenbande ab. Für euch macht das also gar keinen Unterschied.

Teile diesen Beitrag